Donnerstag, 1. Dezember 2016

Bloggertag: Auktion bei Warhol und Dürer!

#WarenhausKunst: Einladung an alle Web 2.0-Freunde

von Sarah Bauer 

„LET’S BUY IT!“ – das ist der auffordernde Titel unserer kommenden großen Themenausstellung im neuen Jahr. Und deshalb laden wir alle Bloggerinnen, Blogger und Web 2.0-Kulturfreunde ein, zwischen Dürer, Warhol, Fälschung und Konsum den Kosmos von Kunst und Einkauf zu entdecken – mit einem Rundgang durch die Ausstellung mit fiktiver Auktion!


Rudolf Holtappel, Karstadt, Köln, 1964 © Rudolf Holtappel

Wann: Sonntag, 19. Februar 2017, 15 Uhr
Wo: LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen

Was ist da los?
Unsere Kunsthistorikerin Linda Schmitz geht mit euch im Ausstellungshaus auf Entdeckungstour zu Werken vom 14. Jahrhundert bis heute, vom Kupferstich bis zur Videoinstallation. Dabei laufen euch Andy Warhol und Jim Dine genauso über den Weg wie Albrecht Dürer, Jim Rakete und Gerhard Richter. Alles dreht sich hier ums Kaufen, den Kunstmarkt und seine ganz besonderen Eigenheiten.


Jeder erhält vor dem Rundgang ein fiktives Konto und kann damit im Laufe der Führung auf bestimmte Werke bieten. Was ist euch Kunst als Ware wert? Woran macht sich eigentlich ein Preis fest? Was lässt euer Geld locker werden – große Namen, Design oder Originalität? Seid dabei und lasst euch von der Kaufdynamik überraschen!

Der Eintritt ist an diesem Tag für dich natürlich frei. Leider werden wir vor Ort kein WLAN haben und auch sonst ist die Netzfrequenz aufgrund der dicken Schlossmauern etwas eingeschränkt. Selbstverständlich kannst du jedoch Handy oder Kamera gern mitbringen, um den Nachmittag festzuhalten.

Interesse? Dann meldet euch ganz formlos aber bitte verbindlich bis zum 31. Januar 2017 bei Sarah Bauer von der LUDWIGGALERIE per Mail – sarah.bauer@oberhausen.de – an.

Wir freuen uns auf euch!

Donnerstag, 24. November 2016

Ein bisschen Kunstsammler werden


Wand der Wünsche zeigt begehrte Werke – jetzt Pate werden!

von Sarah Bauer

Wie ist das, wenn man Pate von Joseph Beuys oder Jim Dine ist? Egal ob Pop Art, Graphik, Fotografie oder Comic – an der Wand der Wünsche im Schloss Oberhausen wimmelt es vor bekannten Namen und beeindruckenden Werken aus verschiedensten Jahrzehnten. Wer mag, kann die LUDWIGGALERIE jetzt als Patin oder Pate dabei unterstützen, Kunst für die hauseigene Sammlung anzukaufen. Viele Arbeiten sind für die im Januar anstehende Schau LET’S BUY IT! Im großen Schloss eingeplant – ein namentlicher Vermerk neben „seinem“ Werk ist dem Paten in der Ausstellung dabei sicher.

Die Wand der Wünsche bietet eine große Bandbreite © LUDWIGGALERIE

Freitag, 18. November 2016

Durch fremde Augen geblickt


Flüchtlinge unterwegs mit Einwegkameras – ein Gespräch mit der Künstlerin


Mit den beiden SPACE WIDE OPEN-Projekten hat die LUDWIGGALERIE in diesem Jahr den Museumsraum für den Dialog mit geflüchteten Menschen geöffnet. Kunst, Kultur und Ausstellungen können Kommunikation fördern, Verständigung möglich machen, universell Ausdruck verleihen. Ganz in diesem Sinne hat auch die junge Sozialpädagogin Maria Tischer lange Zeit an ihrem Fotografie-Konzept mit Geflüchteten gearbeitet und zeigt, was Kunst in diesem Bereich bewegen kann. Ein Blick über den Tellerrand. Ein Gespräch mit einer ambitionierten Frau.

Maria Tischer © Maria Tischer / CatOgraphiC

Montag, 7. November 2016

Keine Karikaturen im Paradies


Zeichner Heiko Sakurai im Interview

Täglich flitzt die spitze Feder über das Papier, um uns am nächsten Morgen mit nachdenklichen, ironischen und wachrüttelnden Zeichnungen am Frühstückstisch zu begrüßen. Wer WAZ liest, kennt auch Karikaturist Heiko Sakurai. Alle anderen können seine Werke aktuell in der Ausstellung Wir schaffen das! Politische Karikaturen von Waldemar Mandzel, Thomas Plaßmann und Heiko Sakurai in der LUDWIGGALERIE entdecken. Wir haben mit dem Zeichner über Angela Merkel, Dirty Dancing und die Grenzen von Humor gesprochen.

Heiko Sakurai © LUDWIGGALERIE

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Die Verarschung von Autos

Beitrag zum Wochenende der Graphik 2016

Das Wochenende der Graphik naht! Maskottchen Graphine hat sich ins Auto gesetzt und den Weg vom Museum Schloss Moyland zur LUDWIGGALERIE angetreten. Ihr Gefährt: Martins Gensheimers Autozeichnerei zu korrekten Preisen. „Sehr gut“, findet Graphine, „denn im Kulturbereich ist ja selten Raum für große Investitionen!“ Wir haben mit „Autohändler“ und Künstler Martin Gensheimer gesprochen. Wie man Autopreise mit Fäden ausmisst, warum er so viele Autos zeichnet und weshalb er trotzdem einmal aus Spaß zweieinhalb Stunden zu Fuß gegangen ist.

Meisterwerke der Autozeichnerei zu korrekten Preisen, 2013 © Martin Gensheimer