Donnerstag, 30. Juli 2015

Der Traum vom verchromten Bergbaustollen

Künstlerinterview mit Becker Schmitz

von Sarah Bauer

Er baut Häuser aus goldener Folie, spannt analoge Seile in den digitalen Raum hinein und begibt sich mit seiner Kunst auf persönliche Sinnsuche. Künstler Becker Schmitz ist ein Mann mit großen Ideen, der gern auch mal seine kleine Tochter mit zu Kunstaktionen nimmt. Wir haben mit ihm über seine Arbeit und Visionen gesprochen.

Becker Schmitz beim Aufbau des "Blow Up / Haus" in der LUDWIGGALERIE © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 23. Juli 2015

Bunte Federn, Sekt und Klassik

„Musik auf Rädern“ kommt mit der „Zauberflöte“ ans Schloss Oberhausen 

von Sarah Bauer

Ihr Grinsen ist breit, das Lachen ansteckend und die Stimme anmutig. Désirée Brodka ist Leiterin, Moderatorin und Sängerin in einer Person – bei der Sommertournee von „Musik auf Rädern“ in NRW. Sie und ihr Ensemble ziehen dabei mit einer gekürzten Fassung der bekannten Oper „Die Zauberflöte“ umher und treten kostenlos an öffentlichen Orten auf. Am Sonntag, 16. August, kommt die Gruppe um 15 Uhr in den Innenhof der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen!

Roman Brnčić und Désirée Brodka beim Fototermin am Schloss © LUDWIGGALERIE

Freitag, 17. Juli 2015

Raus aus dem Museum – rein ins grüne Ruhrgebiet!

Führung mit Fahrrad-Exkursion am 25. Juli: Noch Plätze frei!

von Sarah Bauer

Ganz zerbrechlich und klein wirkt das Modell des „Zauberlehrling“ von Inges Idee unter der großen Haube in der Ausstellung. Vielen ist das Werk auch bekannt als tanzender Strommast am Haus Ripshorst in Oberhausen. Auf einer anderen Etage hängt die grobe Skizze der Rehberger Brücke, die am Kaisergarten über den Rhein-Herne-Kanal führt. Am Samstag, 25. Juli, gibt es die Chance, bekannte Werke von beiden Seiten zu entdecken – vom ersten Scribble im Museum bis zum imposanten Werk in der Landschaft! Und zwar beim GREEN CYCLING – unserer Führung mit anschließender Fahrradtour!

Abb. rechts: Zauberlehrling von Inges Idee, Oberhausen, 2013 © Manfred Vollmer

Mittwoch, 15. Juli 2015

„Ich versuche gezielt, mich zu verirren.“

Künstlerinterview mit Wolfgang van Triel

von Sarah Bauer

Sind Fotos poetisch? Was machen Stadt und Natur mit uns und was machen wir aus ihnen? Unter den über 60 Künstlerinnen und Künstlern, die zurzeit in unserer Schau GREEN CITY ausstellen, ist auch Fotograf Wolfgang van Triel. Wir haben einen schwarzen Kaffee für ihn aufgesetzt, um mehr über seine Sicht auf das grüne Ruhrgebiet zu erfahren.


Wolfgang van Triel vor seinen Werken in der Ausstellung GREEN CITY © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 9. Juli 2015

Wandeln unter Alubahnen

STRUKTURwandel der Alanus Hochschule nimmt Eingangshalle in Besitz

von Sarah Bauer

Es knistert, sobald sich ein Lufthauch regt. Zwei Besucher lassen die Eingangstür der LUDWIGGALERIE langsam zugleiten und blicken sofort erstaunt nach oben. Dann nach links. Und nach rechts. Die Alubahnen des Kunstwerks STRUKTURwandel sind überall. Sie hängen von der hohen Decke der Eingangshalle herab und enden in unterschiedlicher Höhe.

Der STRUKTURwandel ist in der kompletten Eingangshalle zu sehen © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 2. Juli 2015

Kunststrom tanken bei GREEN CITY

Warum ihr euer Ladekabel mit ins Museum nehmen solltet

von Sarah Bauer

Eigentlich sieht es aus wie eine ganz normale Mülltonne. Das schwarze „Ottomobil“ der Künstlergruppe „Performance Electrics“ in der dritten Etage unserer aktuellen Ausstellung GREEN CITY. Wäre es nicht übersäht mit Steckdosen! „Kann man da echt sein Handy dran aufladen?“, fragt eine Besucherin ungläubig. Man kann – und man soll!
GREEN CITY ist eine Schau, die einlädt zum Blättern, Stöbern – und zum Stromanzapfen! Einzig ein passendes Ladekabel sollten Besucherinnen und Besucher mitbringen. Aber was hat es mit dieser ungewöhnlichen Tonne auf sich? Wieso kann man an ihr Strom tanken?

Ottomobil mit Kunststromkanister © LUDWIGGALERIE