Donnerstag, 30. Juni 2016

Wer ist eigentlich Regina Relang?

Die Wiederentdeckung einer fabelhaften Fotografin

 von Sarah Bauer 

Jim Rakete, Peter Lindbergh, F.C. Gundlach – Koryphäen aus der Fotografie, die viele kennen. Doch wer war die Frau, die Karl Lagerfeld ebenso vor der Linse hatte wie Model Suzy Parker? Die mit Christian Dior zusammenarbeitete und in der Vogue veröffentlichte? Regina Relang – eine Frau, die die Eleganz in den Fokus rückte und selbst meist im Schatten stand. Die LUDWIGGALERIE lässt sie und ihr Werk aktuell in einer stilvollen Retrospektive aufleben.
 
Portrait Regina Relang, 1981, Foto Julius Kurt © Münchner Stadtmuseum Sammlung Fotografie Archiv Relang

Donnerstag, 23. Juni 2016

Durch Diskussion und Eleganz

Bloggertag zu Regina Relang

 von Sarah Bauer 

Die Sonne scheint. Die rote Schlosswand leuchtet. „Vielleicht gehen wir doch schon mal rein“, kommt es murmelnd aus der Gruppe von Bloggern, die sich vor dem Eingang der LUDWIGGALERIE versammelt haben. Ins kühle Museum. Doch nicht nur das Klima sorgt für erfreute Gesichter – kaum ist die Gruppe losgezogen, geht es schon bewundernd und diskutierend um die ersten Werke in der Foto-Ausstellung REGINA RELANG.

Kunsthistorikerin Linda Schmitz berichtet über Relang © LUDWIGGALERIE

Dienstag, 14. Juni 2016

Malermythen

Journalist Stefan Koldehoff über Relang und van Gogh

von Sarah Bauer
 
Abgeschnittenes Ohr. Nur ein Bild zu Lebzeiten verkauft. Verrückt. Beinahe jeder weiß bei diesen Stichworten, um wen es geht. Vincent van Gogh. Doch was stimmt und was ist nur Legende? Und was hat Fotografin Regina Relang 40 Jahre nach dem Tod des Malers durch Recherchen entdeckt? Journalist und Autor Stefan Koldehoff war nun in der LUDWIGGALERIE zu Gast und sprach im Rahmen der aktuellen Fotoausstellung REGINA RELANG zum „Mythos van Gogh“.

Vincent van Gogh und Regina Relang © LUDWIGALERIE

Montag, 6. Juni 2016

Feiert den Fluss!

Die Emscherkunst 2016 – warum ihr das gesehen haben müsst! 

von Sarah Bauer

Weg rumpelt der Bus vom hell im Sonnenlicht schimmernden U des Dortmunder Turms am Hauptbahnhof. „Entdecke die Kunst“ lautet das Motto – und genau so gestaltet sich die Fahrt. Wir sind am Freitag an Bord der Preview-Tour zu den neusten Kunstwerken der Emscherkunst im Jahrgang 2016 gewesen und haben uns umgeschaut. An abgeschiedenen Holzhäusern, goldenen Felsen und dem „Shit“-Fountain.

 
"Warten auf den Fluss" - in Holzhütten © LUDWIGGALERIE