Donnerstag, 24. November 2016

Ein bisschen Kunstsammler werden


Wand der Wünsche zeigt begehrte Werke – jetzt Pate werden!

von Sarah Bauer

Wie ist das, wenn man Pate von Joseph Beuys oder Jim Dine ist? Egal ob Pop Art, Graphik, Fotografie oder Comic – an der Wand der Wünsche im Schloss Oberhausen wimmelt es vor bekannten Namen und beeindruckenden Werken aus verschiedensten Jahrzehnten. Wer mag, kann die LUDWIGGALERIE jetzt als Patin oder Pate dabei unterstützen, Kunst für die hauseigene Sammlung anzukaufen. Viele Arbeiten sind für die im Januar anstehende Schau LET’S BUY IT! Im großen Schloss eingeplant – ein namentlicher Vermerk neben „seinem“ Werk ist dem Paten in der Ausstellung dabei sicher.

Wand der Wünsche im Kabinett Schloss Oberhausen
Die Wand der Wünsche bietet eine große Bandbreite © LUDWIGGALERIE

Freitag, 18. November 2016

Durch fremde Augen geblickt


Flüchtlinge unterwegs mit Einwegkameras – ein Gespräch mit der Künstlerin


Mit den beiden SPACE WIDE OPEN-Projekten hat die LUDWIGGALERIE in diesem Jahr den Museumsraum für den Dialog mit geflüchteten Menschen geöffnet. Kunst, Kultur und Ausstellungen können Kommunikation fördern, Verständigung möglich machen, universell Ausdruck verleihen. Ganz in diesem Sinne hat auch die junge Sozialpädagogin Maria Tischer lange Zeit an ihrem Fotografie-Konzept mit Geflüchteten gearbeitet und zeigt, was Kunst in diesem Bereich bewegen kann. Ein Blick über den Tellerrand. Ein Gespräch mit einer ambitionierten Frau.

Maria Tischer © Maria Tischer / CatOgraphiC

Montag, 7. November 2016

Keine Karikaturen im Paradies


Zeichner Heiko Sakurai im Interview

Täglich flitzt die spitze Feder über das Papier, um uns am nächsten Morgen mit nachdenklichen, ironischen und wachrüttelnden Zeichnungen am Frühstückstisch zu begrüßen. Wer WAZ liest, kennt auch Karikaturist Heiko Sakurai. Alle anderen können seine Werke aktuell in der Ausstellung Wir schaffen das! Politische Karikaturen von Waldemar Mandzel, Thomas Plaßmann und Heiko Sakurai in der LUDWIGGALERIE entdecken. Wir haben mit dem Zeichner über Angela Merkel, Dirty Dancing und die Grenzen von Humor gesprochen.

Heiko Sakurai © LUDWIGGALERIE