Montag, 27. März 2017

Museum macht Schule


Autorin: Linda Schmitz


Seit Anfang Februar freue ich mich immer auf Donnerstag! Ja, natürlich wegen Germanys Next Topmodel aber erst mal wegen des Projekts "Schüler führen Schüler".
Die Teilnehmerinnen des Projekts "Schüler führen Schüler" auf Kunstshoppingtour in der Ausstellung "Let's buy it" © LUDWIGGALERIE
Mit diesem Blogbeitrag möchte ich euch heute einen persönlichen Einblick in meine museumspädagogische Arbeit in der LUDWIGGALERIE geben. Jeden Donnerstag um 14.00 Uhr (nicht zu verwechseln mit "Jeden Freitag um 13.30 Uhr" - das ist ein anderes Projekt :) siehe Blogbeitrag vom 17.3.2017) also, jeden Donnerstag um 14.00 Uhr kommen Ina, Anais, Jessica, Iliana, Sarah, Katharina und Sophie zu uns in Schloss. Die Schülerinnen des Elsä-Brändström-Gymnasiums erarbeiten gemeinsam einen Rundgang durch die Ausstellung "Let's buy it!" Im Mai werden sie dann Kinder und Jugendliche durch die Ausstellung führen und mit ihnen über die Kunstwerke sprechen. Aber jetzt erst mal zurück auf Anfang!
Vor dem Gemälde Aldi von Axel Brandt © LUDWIGGALERIE
"Also wir fangen mit dem Früchtestillleben an!", sagt Sarah. "Hallo?! Willst du, dass die uns direkt am Anfang wegpennen? Nein nein, wir fangen mal schön mit der Alditüte an!" Sarah und Katharina werden gemeinsam mit Iliana eine Gruppe von Kindern führen. Sie diskutieren, wo sie am besten beginnen können. Da die Alditüte von Axel Brandt das Lieblingsbild aller Teilnehmer (außer eben von Sarah) ist, fängt die Gruppe genau mit diesem monumentalen Gemälde an. "Und wie können wir jetzt einsteigen? Was könntet ihr fragen, um eure Besucher für das Kunstwerk zu interessieren?" frage ich die Schülerinnen. "Was ist das? Oder was sieht man hier?", schlägt Iliana vor. "Man erkennt ja nicht sofort, dass es eine Alditüte ist, aber wegen der Farben und dem bisschen Schrift natürlich schon." Gemeinsam sprechen wir über das Kunstwerk. Ergründen warum es den Mädels so gut gefällt, beschreiben die Herangehensweise des Künstlers und klären in welchem Bezug es zu der Ausstellung steht bzw. warum es hier hängt. Über diese Punkte sprechen wir vor allen Kunstwerken, die die Schülerinnen innerhalb der letzten Wochen ausgesucht haben.

Hier folgt ein interessierter Blick auf Bauhaus Receipt No. 281 von Ruben Aubrecht © LUDWIGGALERIE
Ich seh nur Karos! Vor Container von Axel Brandt © LUDWIGGALERIE
Die Schülerinnen sind zunächst alleine durch die Ausstellung gegangen und haben sich notiert, was sie interessant finden und welche Fragen sich ergeben. Im Anschluss sind wir gemeinsam durch das Museum gegangen, haben alles zusammen besprochen und Werke ausgewählt, die sich besonders gut für eine Kunstvermittlung mit Kindern und Jugendlichen eignen.
Mutter und Tochter von Gerhard Richter darf bei keinem Rundgang fehlen! © LUDWIGGALERIE
Inzwischen stehen wir vor Mutter und Tochter von Gerhard Richter. Wie können wir hier das Gespräch über das Kunstwerk eröffnen? Welche Fakten und welches Wissen ist wirklich interessant? Was muss unbedingt gesagt werden? Mittlerweile sind wir 90 Minuten im Gespräch über die Kunst und langsam rauchen die Köpfe. "Kaffepause?" fragt Jessica. Na klar, bei den ersten Sonnenstrahlen im Innenhof lässt sich das bisher Gesehene doch besonders gut reflektieren. Wir besorgen uns im Lesecafé einen Latte Macchiato und setzen uns in den Innenhof. So ein halber Schultag im Museum kann doch ganz entspannt sein :)


Führungen von Anais, Iliana, Katharina, Jessica, Sophie und Sarah können unter (0208) 41249 28 gebucht werden. Folgende Daten stehen zur Verfügung: 2.5., 4.5.,9.5. und 11.5.


Bis die Tage und liebe Grüße,


Linda

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen